Mitarbeiter sensibilisieren ist Chefsache

Jeder Beschäftigte sollte das Gefühl haben, dass Informationssicherheit und Datenschutz einen hohen Stellenwert im Unternehmen besitzen und dass er am Arbeitsplatz dabei unterstützt wird.

Wirksame Sensibilisierungseffekte sind keine Frage der Kosten oder eines hohen Aufwandes, sondern das Ergebnis einer angemessenen Strategie.

Viele Unternehmen können aufgrund ihrer flachen Hierarchien und direkten Kommunikationswege bereits mit geringem finanziellem Aufwand erreichen, dass die Beschäftigten Informationssicherheit und Datenschutz als wichtigen Teil ihres Arbeitsalltags sehen.

SECGNO unterstützt Sie dabei. Wir erstellen speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Kampagnen zur Mitarbeitersensibilisierung. Im Rahmen eines Projektplanes sehen Sie, welcher Aufwand auf Sie zukommt und welche Themen zum Inhalt der Kampagnen gemacht werden können. Dabei gehen wir in folgenden Schritten vor:

Schritt 1: Themenbereiche identifizieren

In welchen Bereichen besteht Handlungsbedarf?

Einige allgemeine Themen – Passwortsicherheit, Umgang mit vertraulichen Dokumenten, sichere Administration und Virenschutz – betreffen die meisten Unternehmen. Je nach Art kommen weitere hinzu: Arbeitssicherheit in produzierenden Betrieben, Verarbeitung personenbezogener Daten, mobile Sicherheit im Außendienst und bei Heimarbeitsplätzen. Geeignete Themen zur Sensibilsierung sind zahlreich.

Schritt 2: Kommunikationskanäle festlegen

Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Sicherlich gibt es in Ihrem Unternehmen bereits etablierte Kommunikationskanäle wie eine Mitarbeiterzeitung, das Intranet oder E-Mail-Newsletter. Das erhöht die Akzeptanz und erleichtert die Arbeit.

Schritt 3: Maßnahmen visualisieren

Sicherheitsregeln erfreuen sich nicht immer besonderer Beliebtheit; sie wirken häufig eher trocken und behindernd. Visuelle Präsentationen dagegen sorgen für einen höheren Lerneffekt. Regelmäßige Aktionen oder mehrere Maßnahmen werden durch ein begleitendes Logo und/oder Motto kenntlich gemacht. Ein Poster oder ein Comic prägt sich besser ein als Rundschreiben.

Schritt 4: Betriebliche Gremien integrieren

Um den Erfolg der Maßnahmen sicherzustellen, sollten bereits in der Planungsphase Personen und Gruppen beteiligt werden, deren Meinung im Unternehmen wichtig ist.

Beispiele: